Arleccina – das Kammerkätzchen

maike arleccArlecchina ist eine Figur aus der Commedia dellárte.

Sie ist heiter, sich selbst behauptend, kokett und gewitzt, aber auch satirisch als naiv gekennzeichnet. Als Zofe einer adligen Dame ist sie listig und kein Blatt vor den Mund nehmend.

Intrigen liebt sie und versteht sich nicht nur aufs Inszenieren, sondern auch aufs Verwischen. So arrangiert sie heimliche Tête-à-Tête für ihre Herrin und setzt ihrem Herrn Hörner auf.

Vor aufdringlichen Männern weiß sie sich zu wehren,wenn auch manchmal mit einer Ohrfeige.

Warum heiratet man einen reichen Mann? Etwa aus Liebe? Wohl eher wegen dem mit Goldstücken prall gefüllten Geldbeutel. Unverblümt gibt sie ihre Kommentare ab.

In Arlecchino ist sie schon immer verliebt, leider nimmt es der mit der Treue nicht so genau. Sie tracktiert ihn, auch mit Schlägen, bis dieser endlich aufgibt und ihr einen Ehering auf den Finger schiebt.

Eure
Sabinestern2

Commedia dellárte

vmesse2_thumb Zur Commedia dellárte gehören die typischen Figuren, die vom Publikum an der Körperhaltung, der Maske, dem Klang der Stimme und an der Art der Gesten erkannt, belacht und geliebt werden. Man nennt sie auch Stehgreiftheater.

Der Schauspieler drückte sich meisterhaft in Wort oder Gebärde aus. Die Themen der Stücke stammen aus Romanen und Gedichten, aus Komödien und Farcen und Spielereien am Hofe. Die Commedia wurde vom Geist der Renaissance getragen mit ihrer vollen Lebensfreude und Optimismus, den nicht mal die Kirche brechen konnte.

Handwerker schlossen sich in Venedig und in anderen größeren Städten zu Schauspieltruppen zusammen. Sie spielten auf Märkten zur Belustigung. Es war aber auch in Mode gekommen Komödianten bei Festen am Hofe spielen zu lassen, weil ihre Geschichten amüsant waren. Sie nannten ihre Spielweise „dellárte“. Was heißen sollte: Handwerk des Theaterspielens.

Bereits 1509 kann man in Venedig eine Verlautbarung lesen:

Seit einiger Zeit ist in unserer Stadt Mode geworden, bei Festen, Hochzeiten und Gastmählern Komödien zu spielen, in sogar eigens dazu errichteten Gebäuden. Dabei werden von maskierten Personen unflätige Reden geführt und schändliche, schamlose Dinge getan.

Arlecchino, Brighella, Pantalone und die anderen Typen der Commedia hatten die Bühne erobert.
Eure Sabine stern2